Drucken
Kategorie: Uncategorised

 Am 12. Oktober tagte die 34. Vollversammlung der Westfälischen Turnerjugend in der Landesturnschule Oberwerries. Heike Offermann eröffnete die Sitzung um 10 Uhr und begrüßte die 22 anwesenden Teilnehmer. Wie immer war das spannendste Thema die Wahl des Jugendvorstandes, dazu aber später. Die Erfahrung der letzten Jahre hat den Vorstand dazu veranlasst, den Hauptausschuss und die Vollversammlung inhaltlich zu verschmelzen und in einer gemeinsamen Veranstaltung durchzuführen. Die notwendige Abstimmung der Versammlung dazu war einstimmig.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder gab es noch Ergänzungen zu den schriftlich vorliegenden Berichten.

Helmut Berndt lieferte den mündlichen Bericht des Arbeitskreises Gruppenwettbewerbe und betonte, dass die Arbeitsatmosphäre sich im AK deutlich verbessert hat. Die Veranstaltungen sind allesamt gut gelaufen, einen dicken Kritikpunkt gab es aber in der Rückschau auf das 4. NRW-Landesturnfest in der unzureichenden Ausstattung der Musikanlage für die Jugendveranstaltungen. Nach einer kurzen Diskussion darüber erteilte die Vollversammlung dem Vorstand den Auftrag, zu prüfen, ob die Anschaffung einer eigenen Veranstaltungsanlage nicht die bessere Variante gegenüber dem Ausleihen der Technik für jede Einzelveranstaltung wäre.

Im Rahmen des Sachstandes zur Änderung der Jugendordnung, die in Kooperation mit den Gaujugenden in der nächsten Legislaturperiode abgeschlossen werden soll, ergänzte Präsidiumsmitglied Silke Stockmeier noch den aktuellen Stand zu den Fachgebietsordnungen mit dem Wunsch, zwei Jugendvertreter (Landesjugendfachwart und Beauftragter) verbindlich in die Technischen Komitees mit aufzunehmen. Als positives Beispiel wurde das verbindliche vorbildliche „Jugendsprechersystem“ der Fußballer in allen Strukturebenen genannt.

Offensive Kinderturnen

Purzelbaum IDie Offensive Kinderturnen wird keiner der Beteiligten mehr vergessen: denn praktisch untermauert wurde die Sitzung mehrfach mit einem Feuerwerk an Purzelbäumen, einer der Aktionen der Offensive Kinderturnen, so dass im Verlauf der Sitzung mehr als 300 Purzelbäume für den in ganz Deutschland laufenden Rekordversuch der Deutschen Turnerjugend (DTJ), eine Strecke Purzelbäume um die Welt zu schaffen, geturnt wurden. Kurzerhand wurde im Tagungsraum die schräge Rampe mit Matten zur Purzelbaumzone umfunktioniert.

Für den anstehenden Tag des Kinderturnen machte Ernst Mackel noch einmal Reklame mit dem Serviceangebot, noch benötigte Materialien als Ergänzung zum Standardpaket der DTJ im Referat Jugend zu bestellen, wie einige der bisher 22 gemeldeten Vereine es auch schon getan haben. Hier wäre eine größere Beteiligung der Vereine wünschenswert. Den Auftrag nahmen die Anwesenden alle mit.

Jürgen Schilken hört nach 6 Jahren Vorsitz auf

Jürgen Schilken beendet seine sechsjährige Amtszeit als Vorsitzender der Turnerjugend, nachdem er zuvor schon das Amt des Beauftragten für Lehrarbeit innehatte. Mit einem kleinen Resümee und dem Verweis auf die politische Wichtigkeit der Wahlen der neuen Vorstandsmitglieder bei der Sportjugend verabschiedete sich Jürgen Schilken aus der Turnerjugendarbeit bei der WTJ. Ebenfalls verabschiedet wurde Andrea Schilken, die zwei Jahre einen der beiden Posten Beisitzer bekleidet hatte und nun dem jüngeren Nachwuchs Platz machte, so wie sie es immer angekündigt hatte.

Geehrte mit VV Teilnehmern IBeide unterstützen die Deutsche Turnerjugend in einer Arbeitsgruppe zum Internationalen Turnfest, die sich mit der behindertengerechten Eignung von Sportstätten in Leipzig beschäftigt. Andrea erhielt die WTB-Ehrennadel in Silber mit Urkunde sowie die WTJ-Plakette mit Urkunde, Jürgen erhielt in der Vollversammlung vorerst die WTJ-Plakette mit Urkunde, die WTB-Ehrennadel bekommt er als ehemaliges Präsidiumsmitglied beim Landesturntag verliehen.

 

Die geehrten Andrea und Jürgen Schilken im Kreise der Vollversammlung

Drei neue Gesichter verjüngen den WTJ-Vorstand

In den vergangenen Jahren war es immer eine Herausforderung, junge Menschen für die Vorstandsarbeit zu finden.

In diesem Jahr konnten alle Posten besetzt werden sowie eine zusätzliche Beisitzerin aufgenommen werden. Besonders erfreulich ist, dass auch das Amt der zweiten Vorsitzenden besetzt werden konnte. Vanessa Kleppe rückt vom Amt als Jugendsprecherin nach und bekam wie alle anderen gewählten Mitglieder das einstimmige Votum der Versammlung, so dass der Wunsch von der ebenfalls einstimmig bestätigten Heike Offermann, eine junge zweite Vorsitzende einarbeiten zu können, auch in Erfüllung ging. Dass Vanessa es kann, zeigte sie in den Teilen ihrer Moderation und Berichterstattung, die sie an diesem Tag im Versammlungsverlauf übernommen hatte.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewählten und Wiedergewählten!

Zugriffe: 3022